Privatärztliche Leistungen

In Ergänzung zur Schulmedizin bieten wir alternative Heilmethoden wie die Akupunktur oder das Taping an – und machen damit gute Erfahrungen. Die Kosten für diese Leistungen werden jedoch in der Regel nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Akupunktur

Die Aktivierung von Akupunkturpunkten vor allem mit Nadeln ist wohl die älteste (über 3000 Jahre) Heilmethode der Welt. Am bekanntesten ist die klassische Chinesische Akupunktur (TCM), die sogenannte Körperakupunktur. Durch Reizung von genau festgelegten Punkten der Haut können Störungen und Schmerzen im gesamten Organismus gelindert werden. Akupunktur kann zerstörte Strukturen nicht wiederherstellen, wohl aber gestörte Funktionen wieder harmonisieren. Sie ist eine sehr gut wirksame und praktisch risiko- und nebenwirkungsfreie Behandlungsmethode.

Wir setzen die Akupunktur bevorzugt bei orthopädischen/chirurgischen Krankheitsbildern ein:

  • Gelenkerkrankung, Arthrose, Arthritis, Schmerzen an Gelenken
  • Gewebestrukturveränderungen, Muskeln (Verspannungen)
  • Beschwerden und Reizzustände an Sehnen und Bändern
  • Sportmedizinische Erkrankungen, akut und chronisch
  • Fersensporn
  • Tennisellenbogen
  • Nervenwurzelreizungen
  • Chronische Rückenbeschwerden

Eine begrenzte Kostenübernahme durch die Krankenkassen besteht zurzeit bei bestimmten Krankheitsbilder im Bereich des Kniegelenkes und im Bereich des Lendenwirbelsäulenbereiches.

Akupunktur-Taping

Beim Aku-Taping werden die Erkenntnisse und Fertigkeiten der Chinesischen Medizin in die therapeutische Methode des Tapens einbezogen. Die dehnbaren Tapes werden entsprechend auf Muskelareale und Akupunkturpunktareale geklebt. Dies führt unterhalb des Tapes zu einer Reizung der Haut und des darunter liegenden Bindegewebes (oberflächliche Körperfaszien). Infolge dieser Reizung kommt es zu einer Normalisierung der Stoffwechselfunktion und dadurch zu einer Aktivierung der Selbstheilungskräfte des Körpers. Durch dieses diagnostische
und therapeutische Vorgehen unterscheidet sich das Aku-Taping wesentlich vom kinesiologischen Taping, das überwiegend nur einen Muskel- und Skelettansatz hat. Aku-Taping kann heilen was gestört ist, es kann nicht heilen, was zerstört ist.

Kinesio-Taping

Das Kinesio-Taping wurde vor mehr als 30 Jahren von dem japanischen Chiropraktiker Kenzo Kase erfunden. Die Tapes können in verschiedenen Techniken so auf die entsprechende Körperregion geklebt werden, dass verletzte Regionen besser durchblutet, Gelenk- und Muskelfunktionen oder das lymphatische System unterstützt werden. Die Tapes bestehen aus einem elastischen und atmungsaktiven Material, sind gut hautverträglich und bedingt wasserfest. Je nach Körperregion halten sie einige Tage bis eine Woche.

Typische Beschwerden, bei denen Kinesio-Taping eingesetzt wird, sind unter anderem:

  • Rücken-, Schulter-, Nackenschmerzen
  • Knieverletzungen
  • Sehnenscheidenentzündung
  • Narbenbildung

Infiltrationsbehandlung der Gelenke

  • Inhalte in Kürze!